Konsumentenorganisationen fordern Stopp von Werbeanrufen

Die Schweizer Konsumentenorganisationen haben aus Anlass des Konsumentenrechtstags vom Mittwoch einen Stopp der Werbeanrufe gefordert. Denn die unerwünschten Anrufe gehörten seit Jahren zum grössten Ärgernis der Konsumentinnen und Konsumenten.
15.03.2017 11:14

Obwohl Werbeanrufe bei Menschen mit Sterneintrag seit 2012 grundsätzlich verboten seien, würden viele Callcenter trotzdem illegal anrufen, um ihre Dienstleistungen und Produkte zu verkaufen, teilten die Stiftung für Kosumentenschutz (SKS) und ihre französische und italienische Partnerorganisation am Mittwoch mit.

Laut einer Schätzung der Swisscom gebe es in der Schweiz jeden Tag 600'000 unerwünschte Anrufe. In einem offenen Brief fordern die Konsumentenorganisationen die Telekommunikationsunternehmen in der Schweiz auf, ihren Kunden einen Werbeanruf-Filter zur Verfügung zu stellen.

Die Swisscom biete bereits seit November 2016 ihren Festnetzkunden unter dem Namen "Callfilter" eine Lösung an. UPC und Sunrise würden eine Einführung im laufenden Jahr prüfen. Laut Swisscom ist der Callfilter bisher sehr erfolgreich: Innert 100 Tagen hätten über 100'000 Festnetzkunden die Dienstleistung abonniert.

cf/

(AWP)