Kosten für Absicherung gegen Pfund-Chaos verdoppelt

Die Kosten für die Absicherung gegen Kursturbulenzen des Pfund Sterling in den Tagen rund um das Brexit-Referendum haben sich am Freitag mehr als verdoppelt.
17.06.2016 12:04
Anleger fürchten nach einem allfälligen Brexit Turbulenzen bei den Wechselkursen.
Anleger fürchten nach einem allfälligen Brexit Turbulenzen bei den Wechselkursen.
Bild: Pixabay

Der entsprechende Terminkontrakt mit einer Laufzeit von einer Woche stieg um bis zu 161 Prozent auf ein Rekordhoch von 50,70 Punkten.

Dieser Kurs signalisiere, dass das Pfund bei einem Votum für einen Verbleib Grossbritanniens in der EU auf 1,5150 Dollar steigen wird, sagte ein Börsenhändler. Sollten die Brexit-Befürworter gewinnen müsse mit einem Fall auf 1,3350 Dollar gerechnet werden. Am Freitag kostete die britische Währung 1,4281 Dollar.

Am 23. Juni stimmen die Briten über den Brexit ab. Umfragen zufolge erhielten die EU-Gegner in den vergangenen Tagen Zulauf. Nach der Ermordung der britischen Parlamentsabgeordneten und EU-Befürworterin Jo Cox gehen Börsianer allerdings davon aus, dass die "Brexiteers" an Unterstützung verlieren.

Medienberichten zufolge rief der Täter während der Attacke "Britain First" ("Grossbritannien an erster Stelle"). Das ist einer der Slogans der Brexit-Befürworter. Sollten sich die Briten für einen Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der EU entscheiden, erwarten Experten ein weltweites Kurschaos und eine Abkühlung der Weltwirtschaft.

(AWP)