Kurdisch-arabische Allianz mit Offensive in Provinz Deir Essor

Die kurdisch-arabische Allianz der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) hat am Samstag im Osten der syrischen Provinz Deir Essor eine neue Offensive gestartet. Mit dem Kampfeinsatz solle die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus dem Gebiet östlich des Euphrat verdrängt werden.
09.09.2017 14:05

Dies sagte der Kommandant der SDF-Einheit, Ahmed Abu Khawla, vor Medien in Abu Fas in der Provinz Hassake. Die Syrischen Demokratischen Kräfte werden in ihrem Anti-IS-Kampf von den USA unterstützt.

Der IS solle aus dem Süden der Provinz Hassake und aus dem Osten der Provinz Deir Essor verdrängt werden, sagte Abu Khawla. Die SDF-Einheiten seien mit Luft-Unterstützung der von den USA angeführten internationalen Koalition bereits rund 30 Kilometer vorgedrungen.

Der IS wird gleichzeitig von syrischen Regierungstruppen bekämpft, die die Provinzhauptstadt Deir Essor zurückerobern wollen. Die syrischen Regierungstruppen werden von der russischen Luftwaffe unterstützt.

Mit den syrischen Regierungstruppen und dem russischen Militär gebe es keine direkte Abstimmung, sagte Abu Khawla. Die militärische Koordination beschränke sich auf Kontakte mit der internationalen Koalition.

Deir Essor ist die letzte syrische Provinz, die vom IS kontrolliert wird. Die Terrormiliz hat inzwischen im Irak und in Syrien den Grossteil der Gebiete verloren, die sie im Sommer 2014 erobert hatte.

(AWP)