Liechtensteiner Volkswirtschaft wieder auf dem Wachstumspfad

Die Liechtensteiner Volkswirtschaft befindet sich nach einem Einbruch im ersten Semester vergangenen Jahres wieder auf dem Pfad des Wachstums. Die Exporte erholten sich, die Zahl der Beschäftigten nahm zu.
02.05.2017 12:29

Nach einem kräftigen Zuwachs im ersten Halbjahr 2016 verlangsamte sich das Wachstum der direkten Liechtensteiner Warenexporte im zweiten Semester. Insgesamt resultierte für 2016 ein Exportzuwachs von vier%. Die Ausfuhren in der Schweiz sind dabei nicht erfasst, da Liechtenstein und die Schweiz eine Zollunion bilden.

Das Liechtensteiner Amt für Statistik teilte am Dienstag mit, der Einbruch der Warenexporte nach der Frankenaufwertung Anfang 2015 habe somit letztes Jahr weitgehend wettgemacht werden können. Im ersten Quartal des laufenden Jahres erhöhten sich die Ausfuhren um 1,1%.

ZUFLUSS VON NEUGELD

Wieder bessere Geschäfte gemacht haben die Liechtensteiner Banken. Sie konnten die betreuten Kundenvermögen vergangenes Jahr um 3,9% erhöhen nach einer Abnahme um 5,2% im Jahr 2015.

Das Statistische Amt schrieb, die provisorische Auswertung der Jahresergebnisse ergebe einen Neugeldzufluss von netto 600'000 Mio CHF. 2015 mussten die Liechtensteiner Geldhäuser einen Abfluss von 1,3 Mrd in Kauf nehmen.

Total 37'470 Personen waren Ende 2016 im Fürstentum beschäftigt. Das bedeutet eine Zunahme um zwei Prozent. Zuwächse verzeichneten die wichtigen Sektoren Industrie und Dienstleistung.

mk

(AWP)