Macron will Frankreichs Wirtschaft unabhängiger machen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will mehr Produktionskraft in sein Land holen. Im Corona-Wiederaufbauplan seien 15 Milliarden Euro für Innovation und Standortverlagerungen vorgesehen, sagte Macron am Freitag beim Besuch des Pharmaunternehmens Seqens in Villeneuve-la-Garenne bei Paris. Gesundheit und industrielle Souveränität sollten Säulen des Wiederaufbaus sein.
28.08.2020 12:57

Es ginge nun darum, Frankreich auf das Jahr 2030 vorzubereiten und unabhängig zu machen - auch mit Blick auf den Pharmasektor. Der Wiederaufbau-Plan sei nicht dafür da, mit den Schwierigkeiten des Augenblicks umzugehen - das habe man bereits getan und mache man weiterhin. "Es geht darum, das Frankreich von morgen aufzubauen", fügte er hinzu. Der Konjunkturplan soll in der kommenden Woche vorgestellt werden.

Zur Maskenpflicht, die es vermehrt in Frankreich auch unter freiem Himmel gibt, sagte er: "Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben." Zusammenleben bedeutete, die Maske weiter zu tragen, auch wenn es "mühsam" und "lästig" sei. Auch er trage nicht gerne eine Maske, es sei aber notwendig. Mit Blick auf die Grenzschliessungen wegen Corona im Frühjahr, betonte er, dass man diese Fehler nicht wiederholen dürfe./nau/DP/eas

(AWP)