Maduro: Trump will Venezuela in die Pleite treiben

Venezuelas Präsident Nicolàs Maduro hat US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, sein Land in die Pleite treiben zu wollen. Die neuen Sanktionen zielten darauf ab und würden im Wesentlichen die Schliessung der US-Tochter Citgo des staatlichen Ölkonzerns PDVSA nach sich ziehen.
26.08.2017 08:55

Eine vorläufige Analyse zeige, dass die Ölexporte Venezuelas in die USA behindert würden, sagte Maduro in einer Fernsehansprache am Freitag.

Trump hatte zuvor die Sanktionen gegen Venezuela verschärft und damit den Druck auf das von einer schweren Wirtschaftskrise erschütterten Land erhöht. Die von Trump per Dekret verhängten Strafmassnahmen sind die bisher schärfsten gegen die sozialistische Regierung in Caracas und sollen ihre Finanzströme austrocknen.

(AWP)