Marktzugang - China will mehr Banken und Versicherer ins Land lassen

China erwägt angesichts des Handelsstreits mit den USA und der Konjunkturabkühlung eine weitere Öffnung des Finanzsektors.
23.03.2019 13:44
Rote Fahnen auf den Tiananmen-Platz in Peking.
Rote Fahnen auf den Tiananmen-Platz in Peking.
Bild: cash

Ausländischen Banken und Versicherern solle ein größerer Marktzugang gewährt werden, sagte der Vizevorsitzende der Finanzaufsicht CBIRC, Wang Zhaoxing, am Samstag auf einer Wirtschaftskonferenz in Peking. Damit wolle man Finanzprodukte und -dienstleistungen in China verbessern und für mehr Stabilität in dem Bereich sorgen. Ziel sei es, mehr ausländische Finanzfirmen und hochwertige Angebote nach China zu bringen.

Die USA und die EU fordern schon seit längerem eine Lockerung der chinesischen Restriktionen für ausländische Firmen und einen gleichberechtigten Marktzugang. Dies ist auch Teil der Gespräche zur Lösung des Zollkonflikts zwischen den USA und China, die in der kommenden Woche in Peking fortgesetzt werden sollen.

Anfang des Jahres hatte der deutsche Finanzminister Olaf Scholz bei einem Besuch in Peking für eine stärkere Öffnung des chinesischen Marktes für Banken und Versicherer geworben. Dabei hatten beide Seiten einen Ausbau der Kooperation im Finanzsektor vereinbart.

(Reuters)