'Marsch der Frauen': Hunderttausende wollen gegen Trump protestieren

Einen Tag nach der Vereidigung von Donald Trump wollen hunderttausende Menschen in Washington auf die Strasse gehen und für ihre Rechte demonstrieren. Die Organisatoren rechnen beim "Marsch der Frauen" am Samstag mit mehr als 200 000 Teilnehmern. Der Protest richtet sich gegen Frauenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus, Homophobie und religiöse Intoleranz. Es dürfte eine der grössten Demonstrationen werden, die das Land in den vergangenen Jahren gesehen hat. Eingeladen sind ausdrücklich auch Männer. Bundesweit sind 600 weitere Märsche geplant.
20.01.2017 06:37

Vier Frauenrechtsaktivisten haben die Demo in Washington initiiert, mitgetragen wird sie von zahlreichen Menschen- und Bürgerrechtsorganisationen. "Die Rhetorik des vergangenen Wahlkampfes hat viele von uns beleidigt, dämonisiert und bedroht", heisst es in dem Aufruf. Man wolle ein deutliches Signal an die neue Regierung senden, dass Frauenrechte Menschenrechte seien.

Trump hatte sich während des Wahlkampfes wiederholt abfällig über Frauen geäussert. Im Oktober tauchte ein Video aus dem Jahr 2005 auf, in dem er sich damit brüstet, sich gegenüber Frauen alles erlauben zu können.

Zunächst sind am Samstag um 10.00 Uhr (Ortszeit/16.00 Uhr MEZ) nahe des Kapitols mehrere Reden geplant. Sprechen werden etwa die Bürgerrechtlerin Angela Davis, die Feministin Gloria Steinem sowie die Schauspielerin Scarlett Johansson.

Der Marsch beginnt um 13.15 Uhr (Ortszeit/19.15 Uhr MEZ) und führt durch Washingtons Zentrum. Etliche Polizisten sichern die Proteste ab. Trump wird am Samstagmorgen an einem Gottesdienst in der National Cathedral teilnehmen./hma/DP/zb

(AWP)