exklusiv

Maschmeyer: «Anlegen ist schwierig wie nie»

Miliardär Carsten Maschmeyer gewährte cash am WEF in Davos eines seiner seltenen Interviews. Er sagt, wo Anleger noch gute Investmentmöglichkeiten finden.
24.01.2014 05:24
Interview: Frédéric Papp, Davos
Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer.
Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer.
Bild: ZVG

cash: Herr Maschmeyer, was empfehlen Sie Privatanlegern heutzutage?

Carsten Maschmeyer: Privatanleger haben ein Problem. Geld anzulegen war noch nie so schwer wie heute. Man muss ganz schön rennen für Rendite, nicht zuletzt deswegen, weil die Notenbanken die Zinsen tief halten.

Stehen Privatanleger somit auf verlorenem Posten?

Es gibt nur eines, man muss in Unternehmen mit guten Wachstumschancen investieren.

Welche Sektoren sind das?

Healthcare, Small- und Midcaps aus dem Industriebereich und Internet.

Ihre Einschätzung zur Geldpolitik der grossen Notenbanken?

Sehen Sie, ich bin kein Politiker. Ich ziehe meine Strategie in Unternehmen durch und sorge für positive Cashflows. Alles andere ist eine virtuelle Welt. Denn das Geld, das die Notenbanken produzieren, ist kein reales Geld. Geld muss erst verdient und nicht einfach gedruckt werden. Ich glaube, da wird ein Cocktail angerührt, der uns um die Ohren zu fliegen droht.

Sie beteiligten sich jüngst über Ihre Investmentgesellschaft mit einem Millionenbetrag am Serviceportal pflege.de. Weshalb?

Es gibt ja eine stetig steigende Anzahl älterer Menschen, die immer mehr Bedarf haben im Bereich der Pflege. Pflege.de kümmert sich um alles, sei es die Organisation eines Altersheimplatzes oder die Beschaffung eines Rollstuhls. Dies erleichtert vielen älteren Menschen das Leben.

Wo sind sie sonst noch investiert?

In diversen Unternehmen. Oftmals sind wir grosser Minderheitsaktionär. Das heisst, wir bauen eine Beteiligung von über 25 Prozent auf, streben aber nicht die Mehrheit an. Damit fühlen wir uns sehr wohl.

 

Carsten Maschmeyer (55) ist über seine Investmentgesellschaft Maschmeyer Group in über 40 Unternehmen aus verschiedenen Branchen beteiligt. Sein Vermögen wird auf über eine Milliarde Euro geschätzt. Im Dezember 2007 verkaufte Maschmeyer den Finanzdienstleister AWD an die Swiss Life. Der Lebensversicherer musste in den folgenden Jahren Abschreiber in Millionenhöhe vornehmen. Seit 2009 ist er mit der Schauspielerin Veronica Ferres liiert. Das Paar will noch dieses Jahr heiraten.