May beharrt auf Brexit-Position und fordert Zugeständnisse der EU

Die britische Premierministerin Theresa May beharrt auf ihren Brexit-Vorschlägen und fordert ein Einlenken der Europäischen Union. Ihrer sei "der einzige glaubwürdige und verhandelbare Plan auf dem Tisch, der eine harte Grenze in Nordirland vermeidet und auch dem Willen des britischen Volks entspricht", sagte May am Mittwochabend in Salzburg. Grossbritannien habe seine Position weiterentwickelt, nun müsse die EU dies auch tun.
19.09.2018 20:28

EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte allerdings wesentliche Teile von Mays Plan für künftige Wirtschaftsbeziehungen und für eine Zollpartnerschaft kurz zuvor zurückgewiesen. Nur in der Streitfrage, wie Grenzkontrollen zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland vermieden werden könnten, hatte EU-Unterhändler Michel Barnier zuletzt Nachbesserungen in Aussicht gestellt.

Dazu sagte May: "Ich begrüsse die Tatsache, dass Michel Barnier anerkennt, dass wir eine neue Lösung brauchen, denn der ursprüngliche Plan, den die EU-Kommission vorgelegt hat, war für uns inakzeptabel."/vsr/DP/tos

(AWP)