Mediapulse und WEMF wünschen sich mehr Kooperation im Bereich Nutzungsanalyse

Bern (awp) - Die Unternehmen Mediapulse und WEMF haben an einem Branchenanlass die Bedeutung einer guten Analyse von Nutzungsdaten unterstrichen. "Da die alltägliche Mediennutzung durch die technologischen Möglichkeiten immer breiter wird, kämpft die Medien- und Werbebranche mit einer effektiven Erhebung von Nutzungsdaten", sagte Mike Weber, Projektleiter des "Swiss Media Data Hub" (SMDH), am Medienforschungstag der WEMF am Mittwoch.
12.10.2016 14:56

Das Joint-Venture-Projekt SMDH von Mediapulse und WEMF verfolgt demnach einen neuen Ansatz zur Nutzungsanalyse. Alle Medienkanäle inklusive dem Online-Bereich sollen dabei eingebunden werden, um Daten für Marketing und Werbeauftraggeber bereitzustellen. Die Unternehmen starteten das Projekt Ende April, und seither arbeitet das Joint Venture noch ausschliesslich für diese beiden. In Zukunft sei jedoch eine Zusammenarbeit mit der ganzen Medienbranche wünschenswert, so Weber.

Die WEMF berechnet den Angaben nach seit 1964, wie Medien in der Schweiz genutzt werden. Mediapulse misst Radio- und Fernsehnutzung im Auftrag des Bundes.

sta/ys

(AWP)