Mehrheit der Schweizer hält Atomkraftwerke weiterhin für sicher

Eine Mehrheit von 65 Prozent der Schweizer Bevölkerung hält gemäss einer Umfrage im Auftrag des Interessenverbands swissnuclear die fünf bestehenden AKW für eher sicher. 66 Prozent sind der Ansicht, dass die Anlagen betrieben werden sollen, so lange sie sicher sind.
20.09.2019 12:17

Das geht aus der am Freitag veröffentlichten Umfrage hervor. An der vom Marktforschungsinstitut Demoscope im Sommer durchgeführten Telefonumfrage beteiligten sich 2200 Personen aus der gesamten Schweiz. Die Umfrage fand bereits zum 19. Mal statt.

Kernenergie sei weiterhin notwendig und nützlich, schreibt swissnuclear, der Branchenverband der AKW-Betreiber, in einer Medienmitteilung. Die meisten Schweizerinnen und Schweizer seien der Ansicht, dass Wirtschaft und Gesellschaft von der Kernenergie profitierten.

Eine knappe Mehrheit der Befragten ist gemäss Umfrage der Ansicht, dass die Förderung von erneuerbaren Energien wie Solarkraft und Windenergie sowie Sparmassnahmen reichen werden, um auf die Atomenergie zu verzichten.

Eine Mehrheit von 55 Prozent ist dafür, dass man Atomenergie im Falle von technologischem Fortschritt wieder in Betracht ziehen soll.

Ob die Lagerung der radioaktiven Abfälle in der Schweiz lösbar ist, damit sind 46,6 Prozent "eher einverstanden" und 45,7 Prozent "eher nicht einverstanden". Gemäss Umfrage sind jedoch 84,3 Prozent der Ansicht, dass die Entsorgung der radioaktiven Abfälle in der Schweiz gelöst werden soll.

(AWP)