Merkel für Errichtung eines Europäischen Währungsfonds

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich hinter den Vorstoss von Finanzminister Wolfgang Schäuble gestellt, den Euro-Rettungsfonds ESM zu einem umfassenderen europäischen Währungsfonds auszubauen.
29.08.2017 12:39

Sie finde den Vorschlag, den ESM weiterzuentwickeln, sehr gut, sagte sie am Dienstag in ihrer Sommerpressekonferenz in Berlin. Damit könnte Europa zeigen, dass es alle Mechanismen im Portfolio habe, um auf alle Situationen reagieren zu können. Vor allem brauche es aber mehr wirtschaftliche Kohärenz der Euro-Länder.

Merkel schloss nicht aus, sich der französischen Idee eines gemeinsamen Euro-Finanzministers anzuschliessen. Darüber müsse aber noch gesprochen werden. "Ich könnte mir auch einen Wirtschafts- und Finanzminister vorstellen", sagte sie mit Blick auf eine besser abgestimmte Haushalts- und Wirtschaftspolitik.

Sie habe sich ausserdem schon sehr früh für ein Euro-Zonen-Budget eingesetzt. Der ESM könne dafür ein Ansatz sein.

(AWP)