Merkel setzt sich bei der EU für die Schweiz ein

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat die EU aufgefordert, die Verhandlungen für ein Freizügigkeitsabkommen mit der Schweiz unabhängig von den Gesprächen mit Grossbritannien über den Brexit anzugehen.
02.11.2016 14:55
An einem guten Abkommen mit der Schweiz auch wegen den vielen deutsch-schweizerischen Grenzgängern interessiert: die deutsche Kanzlerin Angela Merkel.
An einem guten Abkommen mit der Schweiz auch wegen den vielen deutsch-schweizerischen Grenzgängern interessiert: die deutsche Kanzlerin Angela Merkel.
Bild: Bloomberg

Die EU sollte die Gespräche mit der Schweiz so führen, als ob es keine Brexit-Entscheidung gegeben hätte, sagte Merkel am Mittwoch nach dem Treffen mit Bundespräsident Johann Schneider-Ammann.

"Die deutsche Position hat sich durch den Brexit nicht verändert", sagte Merkel und wies auf das grosse deutsche Interesse an einem guten Abkommen schon wegen der vielen deutsch-schweizerischen Grenzgänger hin. "Für mich sind das zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte", sagte sie mit Blick auf die anstehenden Austrittsverhandlungen mit der britischen Regierung.

(AWP/SDA/REU)