Mindestens 90 Tote bei Putschversuch in der Türkei

Ankara (awp/sda/afp/dpa) - Bei dem Putschversuch in der Türkei sind nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu vom Samstag mindestens 90 Menschen getötet worden. Es gebe zudem 1154 Verletzte. Am Hauptquartier der Gendarmerie in Ankara starben laut Regierungskreisen 16 mutmassliche Putschisten.
16.07.2016 09:49

Am frühen Morgen war zunächst von mindestens 60 Toten die Rede gewesen, die meisten davon Zivilisten. Laut jüngsten Informationen aus Kreisen der Regierung wurden nach dem Umsturzversuch inzwischen 1563 mutmassliche Teilnehmer des Putsches aus den Reihen der Streitkräfte festgenommen. Fünf Generäle und 29 Oberste seien ihrer Posten enthoben worden.

In der Nacht zum Samstag war es zu Gefechten zwischen Putsch-Soldaten und regierungstreuen Sicherheitskräften gekommen. In Istanbul wurden zudem Zivilisten beschossen, die sich zu Demonstrationen gegen die Putschisten versammelten. Am Samstagmorgen erklärte die türkische Regierung den Putsch für gescheitert.

In der Nähe des Präsidentenpalastes in Ankara gebe es aber noch Probleme, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Morgen am Atatürk-Flughafen in Istanbul. In der Nähe des Palastes sollen Kampfjets Bomben abgeworfen haben.

Laut Anadolu ergaben sich fast 200 unbewaffnete Putsch-Soldaten, die sich im Hauptquartier der Streitkräfte in Ankara verschanzt hatten. Die Soldaten hätten sich den Sicherheitskräften gestellt, berichtete die Nachrichtenagentur am Samstagmorgen. Zuvor hätten sie ihre Waffen niedergelegt.

Ministerpräsident Binali Yildirim rief das Parlament für Samstag zu einer Sondersitzung zusammen. "Die Situation ist weitgehend unter Kontrolle", sagte er. General Ümit Dündar werde kommissarisch neuer Militärchef, meldete Anadolu.

(AWP)