Ministerpräsident Weil: Piëch hat VW zum Weltkonzern gemacht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat nach dem Tod von Ferdinand Piëch die Leistungen des früheren Volkswagen -Chefs gewürdigt. "Mit Ferdinand Piëch ist einer der grossen Unternehmer in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland verstorben. Um Volkswagen und damit auch um Niedersachsen hat er sich grosse und bleibende Verdienste erworben", sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Hannover. Piëch habe VW 1993 in einer tiefen Krise übernommen. "Mit seinem Namen ist der Aufstieg von Volkswagen zum Weltkonzern verbunden." Viele Tausend Arbeitsplätze in Niedersachsen prägten die wirtschaftliche Grundlage des Landes bis heute.
27.08.2019 09:49

"Dass die langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen im Jahr 2015 unter schwierigen Bedingungen beendet werden musste, habe ich sehr bedauert. Der grosse Dank für die Leistung von Ferdinand Piëch und der tiefe Respekt bleiben davon unberührt", sagte Weil. Im Frühjahr 2015 hatte sich Piëch nach einem Machtkampf mit dem damaligen Vorstandschef Martin Winterkorn aus den Aufsichtsratsgremien des Volkswagen-Konzerns zurückgezogen. Das Land Niedersachsen hat zwei Sitze im VW-Aufsichtsrat.

Piëch war am Sonntag im Alter von 82 Jahren gestorben./cwe/DP/jha

(AWP)