Montenegros Parlament wird in Festsitzung NATO-Beitritt zustimmen

Das Parlament des kleinen Adriastaates Montenegro wird am Freitag in einer Sondersitzung in der historischen Königshauptstadt Cetinje den NATO-Beitritt besiegeln. Das kündigte der starke Mann des Landes, Milo Djukanovic, nach einem Bericht des Staatsfernsehens vom Sonntag in Podgorica an.
23.04.2017 12:31

Als 29. Mitglied des Bündnisses werde Montenegro seine Westorientierung unumkehrbar machen, sagte Djukanovic, der bis vor kurzem über 25 Jahre entweder an der Regierungs- oder Staatsspitze gestanden hatte.

Der von Russland finanzierten Opposition werde es nicht gelingen, den NATO-Beitritt durch einen Parlamentsboykott zu verhindern. "Ich habe keinerlei schlechte Vorurteile gegen Russland, im Gegenteil. Aber ich habe keine Zweifel, was das erfolgreichere Modell ist", beschrieb der Spitzenpolitiker seine Position.

Russland hatte seine Landsleute aufgerufen, Montenegro als Urlaubsland zu meiden. Russische Touristen sind die wichtigste ausländische Urlaubergruppe. Russische Oligarchen hatten zu teils astronomischen Preisen grosse Teile der Küste aufgekauft.

(AWP)