Neue Technologie: SRG und Privatradios kooperieren

Zürich (awp/sda) - Die Privatradios "Radio Südostschweiz", "radio 3i+" sowie "Radio Fiume Ticino+" senden neu in besserer Qualität. Dafür sorgt eine Kooperation, welche die Sender einzeln mit der SRG eingegangen sind.
15.11.2016 15:46

Die SRG schuf für drei private Radios in den Gebieten der italienischsprachigen Schweiz und in Graubünden auf ihrem SRG-DAB+Layer Platz, indem sie die Bandbreite der SRG-Sender verringerte. Dies ermöglicht "Radio Südostschweiz", "radio 3i+" und "Radio Fiume Ticino+" die Verbreitung ihrer Programme via DAB+, wie die SRG am Dienstag mitteilte. "Radio Südostschweiz" sendet ausserdem über das bisherige Verbreitungsgebiet hinaus.

Der technische Unterschied zwischen DAB und DAB+ liegt in der verwendeten Audiocodierung. Die beiden Standards nutzen unterschiedliche Verfahren zur Aufbereitung der Daten vor und nach der Übertragung. DAB+ kann mehr Programme gleichzeitig in besserer Qualität übertragen als DAB und ist damit effizienter.

(AWP)