Neuseeland bangt um US-Einfluss in Pazifikregion

NEW YORK (awp international) - Wenn der US-Kongress das Freihandelsabkommen TPP für den pazifischen Raum nicht ratifiziert, fürchtet Neuseeland um den Einfluss der USA in der Asien-Pazifikregion. "Die Länder werden nicht auf die USA warten", sagte Premierminister John Key bei einem Besuch in den USA am Montag (Ortszeit) in New York. "Die asiatischen Länder wollen wachsen und dafür müssen sie Handelsbarrieren abbauen. Das passiert mit oder ohne die USA."
20.09.2016 06:31

Neuseeland ist eins der zwölf Länder der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) rund um den Pazifischen Ozean und ein glühender Verfechter von Freihandelsabkommen. Zu der geplanten Freihandelszone, die Zölle und andere Handelsschranken weitgehend abbauen will, gehören auch Japan, Vietnam und Australien, nicht aber China. US-Präsident Barack Obama wirbt für das Abkommen, aber im Kongress gibt es Widerstand. Es tritt erst in Kraft, wenn Japan, die USA und mindestens vier weitere Länder es ratifiziert haben./oe/DP/zb

(AWP)