Offene GeldschleusenSchäuble erwartet langsame Normalisierung der EZB-Geldpolitik

Das Wachstum in der Euro-Zone ist nach Worten des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble stärker als erwartet.
04.07.2017 06:56
Wolfgang Schauble mit dem niederländischen Finanzminister Jeroen Dijsselbloem.
Wolfgang Schauble mit dem niederländischen Finanzminister Jeroen Dijsselbloem.
Bild: Bloomberg

Das werde die Europäische Zentralbank in die Lage versetzen, ihre Geldpolitik langsam zu normalisieren und Negativ-Zinsen wieder abzuschaffen, sagte der CDU-Politiker am Montag auf einer Wahlkampfveranstaltung im baden-württembergischen Sasbachwalden.

"Wenn wir mehr Wachstum haben und wenn auch die Gefahr einer Deflation nicht mehr gegeben ist, dann wird auch die EZB allmählich - das kann sie nicht schnell machen, dafür sind die Probleme in Europa zu gross in einzelnen Ländern - dann kann sie allmählich anfangen, die Geldpolitik wieder zu normalisieren, so dass wir diese verrückte Situation, dass es Nullzinsen und auch Negativzinsen gibt, in absehbarer Zeit hoffentlich auch beenden."

(Reuters)