Österreich kassiert eine Milliarde von Banken für Ganztagsschulen

WIEN (awp international) - Als Ausgleich für die weitgehende Reduzierung der Bankenabgabe will Österreich eine Milliarde Euro von den Geldinstituten kassieren. Mit dieser Einmalzahlung solle eine Bildungs- und Forschungsoffensive finanziert werden, sagte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) am Dienstag in Wien. Der Grossteil des Geldes werde in den Ausbau von Ganztagsschulen fliessen. Dadurch sollen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert und Nachhilfekosten verringert werden. Bis 2025 solle sich die Anzahl der ganztägigen Schulplätze auf 270 000 fast verdoppeln.
12.07.2016 18:32

Bie der Neujustierung der Bankenabgabe habe sich die Regierung am deutschen Modell orientiert, hiess es. Bislang mussten die Bankinstitute in Österreich rund 640 Millionen Euro jährlich zahlen - zusätzlich zu 350 Millionen, die in europäische Fonds liefen. Ab 2017 wird sich der nationale Beitrag auf 100 Millionen Euro verringern./saw/DP/stb

(AWP)