Paris, Frankfurt und Dublin kämpfen um EU-Bankenaufsichtsbehörde

Nach der EU-Arzneimittelagentur (EMA) müssen sich die 27 EU-Aussen- und Europaminister am Montagabend in Brüssel nun auch für einen neuen Standort für die EU-Bankenaufsichtsbehörde (EBA) entscheiden. Laut EU-Diplomaten sind bei der EBA Paris, Frankfurt und Dublin im Rennen.
20.11.2017 19:07

Insgesamt hatten sich acht Städte für die EBA beworben, die wegen des EU-Austritts Grossbritanniens London verlassen muss. In der ersten Runde ausgeschieden sind damit Brüssel, Luxemburg, Prag, Warschau und Wien.

Die osteuropäischen Staaten dürften enttäuscht sein. Denn keiner von ihnen hat damit den Zuschlag für eine Agentur erhalten. Sie hatten aber fest gehofft, dass wenigstens eine osteuropäische Stadt neuer Standort für eine Agentur werden wird. Bratislava hatte als eine der geheimen Favoriten für die EMA gegolten.

(AWP)