Pelosi sichert Trump faire Untersuchung zu

Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, hat Präsident Donald Trump eine faire Untersuchung vor einem möglichen Amtsenthebungsverfahren zugesagt. "Wir müssen fair zum Präsidenten sein", sagte Pelosi am Mittwoch vor Journalisten im Kapitol in Washington. "Deshalb ist es eine Untersuchung und kein sofortiges Amtsenthebungsverfahren. Und wir müssen dem Präsidenten die Chance geben, sich zu entlasten." Trumps Sprecherin Stephanie Grisham schrieb noch während Pelosis Pressekonferenz auf Twitter, die Zusage einer fairen Behandlung sei "lächerlich". Die Demokraten griffen Trump seit dessen Wahlsieg an.
02.10.2019 18:28

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Adam Schiff, übte scharfe Kritik an Trump, der Informanten in der Ukraine-Affäre in die Nähe von Spionen und Verrätern gerückt hatte. "Das ist ein eklatanter Versuch, Zeugen einzuschüchtern", sagte Schiff. "Es ist eine Aufforderung zur Gewalt." Er sicherte zu, die Anonymität des Geheimdienstmitarbeiters zu wahren, der die Affäre mit seiner Beschwerde ins Rollen gebracht hatte. "Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um sicherzustellen, dass der Whistleblower geschützt wird."

Trump wird vorgeworfen, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat Ende Juli unter Druck gesetzt zu haben, um Ermittlungen zu erwirken, die seinem demokratischen Rivalen Joe Biden schaden würden. Die Demokraten, die das Repräsentantenhaus kontrollieren, sehen darin einen Versuch des republikanischen Präsidenten, die im November 2020 anstehende Präsidentenwahl zu manipulieren. Trump weist die Vorwürfe als absurde Hexenjagd zurück./cy/DP/nas

(AWP)