Post erreicht bei Zustellpünktlichkeit Spitzenwerte

Die Schweizerische Post hat bei der Zustellpünktlichkeit laut eigenen Angaben einen europäischen Spitzenwert erreicht und die Vorgaben des Bundesrates deutlich übertroffen. Im Vorjahresvergleich war einzig die Zustellung von Paketen der Kategorie PostPac Economy etwas weniger pünktlich.
08.03.2017 16:23

Die Post verarbeitete im letzten Jahr rund 2,1 Milliarden adressierte Briefe, knapp 4% weniger als im Vorjahr, wie sie am Mittwoch mitteilte. 98,0% der A-Post-Briefe wurden pünktlich zugestellt, gegenüber 97,8% im Vorjahr. Bei der B-Post wurde mit 98,9% der gleiche Pünktlichkeitswert erreicht wie im Vorjahr.

Mit rund 122 Millionen oder fast sechs% mehr als im Vorjahr wurden so viele Pakete zugestellt wie nie zuvor. Die Zustellqualität blieb laut der Post dennoch unverändert hoch. Bei PostPac Priority stieg die Zahl der rechtzeitig zugestellten Pakete von 97,5% im Vorjahr auf 98,1% im letzten Jahr. Bei PostPac Economy wurden 97,2% der Pakete rechtzeitig zugestellt, was einer Abnahme um 0,3% entspricht.

Die Vorgaben des Bundesrates wurden aber deutlich übertroffen. Gemäss Postgesetzgebung müssen 97% der Briefe und 95% der Pakete innerhalb der Schweiz pünktlich zugestellt werden.

Für die Laufzeitmessungen der Inlandbriefe werden jährlich rund 90'000 Briefe versendet. Die Messungen werden vom Marktforschungsinstitut GfK Switzerland AG anhand europäischer Normen durchgeführt. Die Messungen der Paketlaufzeiten erfolgen nach einem wissenschaftlich anerkannten Stichprobenverfahren und umfassen rund 2'400 Testsendungen.

mk

(AWP)