Post überprüft im Kanton Luzern 16 Filialen

Die Post überprüft im Kanton Luzern 16 Filialen. 31 bleiben bis 2020 gesichert. Fast ein Drittel der gefährdeten Filialen liegt in der Stadt Luzern.
02.06.2017 10:16

Heute gibt es im Kanton Luzern 98 Poststellen. 47 führt die Post selbst, 50 sind Partnerfilialen. Sie garantiere nun für 31 der eigenbetriebenen Poststellen, dass diese bis mindestens im Jahr 2020 bestehen blieben, teilte die Post am Freitag mit.

16 der eigenbetriebenen Poststellen sind gefährdet. Die Post kündigte eine sorgfältigen Einzelfallprüfung an. Sie strebe die beste postalische Versorgung für die Region mit einem Mix an Zugangspunkten an.

Im Vordergrund steht für die Post die Umsetzung mit Partnerfilialen. Diese hätten ein breites Angebot und attraktive Öffnungszeiten. Ersatzlose Schliessungen würden dank Partnerfilialen vermieden.

Überprüft werden nicht nur Poststellen auf dem Land (wie etwa in Entlebuch und Schötz), sondern auch in der Stadt, wo gleich fünf Filialen (Schönbühl, Würzenbach, Universität, Hirschengraben, Reussbühl) auf der roten Liste stehen.

Die Post setzt in ihrem Änderungsprozess nicht nur auf Partnerfilialen, sondern auch auf Formate wie Hausservice, Automaten und weitere Aufgabe- und Abholstellen. Sie achte aber darauf, dass Orte mit Zentrumsfunktion oder einzelne Regionen stets einen direkten Zugang zu einer Poststelle hätten, schreibt die Post.

Die Zahl der Geschäftskundenstellen, der Aufgabe- und Abholstellen und der Automaten könnte sich nach Angaben der Post von heute total 14 auf 19 bis 30 erhöhen. Die Zahl der Zugangspunkte zu Postdienststelle würde damit gegenüber heute leicht steigen.

(AWP)