Postfinance wird Stellen abbauen müssen

Die Postfinance wird sich aufgrund des schwierigen Marktumfelds neu ausrichten.
08.11.2016 17:30
Schild zur Hauptpost in Luzern.
Schild zur Hauptpost in Luzern.
Bild: cash

Bis Ende Februar 2017 soll eine neue Organisation entstehen. Es ist allerdings schon heute klar, dass bis 2020 Stellen abgebaut werden. Wie viele das sein werden, ist derzeit noch unklar.

Wegen der tiefen Zinsen und des veränderten Kundenverhalten müsse sich die PostFinance umstrukturieren, wie das Finanzinstitut am Dienstag eine Meldung der "Handelszeitung" bestätigte. Bis Ende 2017 will sie ein neues Organigramm präsentieren.

Im ersten Halbjahr 2016 zählte der Finanzdienstleister der Post 3'622 Vollzeitbeschäftigte. Auch dieser Personalbedarf wird sich mit der neuen Organisation reduzieren.

Bis 2020 werde die Bank nicht mehr den gleichen Personalbestand haben, sagte Reto Kormann, Sprecher bei der PostFinance, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Genaue Zahlen könne er keine nennen, eine Kürzung werde aber nötig sein, fügte er hinzu.

Die Gewerkschaft transfair gab bekannt, sie werde den Prozess eng begleiten und darauf achten, dass die PostFinance ihre Verantwortung wahrnehme und sozial verträgliche Lösungen für die betroffenen Mitarbeitenden finde.

(AWP)