Präsidentenwahl in Frankreich: Ein Drittel noch unentschlossen

Gut eine Woche vor der Präsidentenwahl in Frankreich ist fast ein Drittel der Wähler laut einer Umfrage noch unentschlossen. 32 Prozent der Franzosen, die zur Wahl gehen wollen, hätten sich noch nicht für einen Kandidaten entschieden, teilte das Institut Odoxa am Freitag mit. Normalerweise liege der Wert der Unentschlossenen zu dieser Zeit nur bei etwa 25 Prozent. Für die repräsentative Umfrage hatte das Institut im Auftrag des Senders Franceinfo 1001 Franzosen online befragt.
14.04.2017 17:06

Die Franzosen wählen ihren neuen Staatschef in zwei Runden am nächsten Sonntag (23. April) und am 7. Mai. In Umfragen mehrerer grosser Institute bröckelte zuletzt der Vorsprung des Sozialliberalen Emmanuel Macron und der Rechtspopulistin Marine Le Pen.

In einer am Freitag veröffentlichten Studie von Ipsos-Sopra Steria für die Zeitung "Le Monde" kamen beide auf 22 Prozent (minus zwei Prozentpunkte seit dem letzten Wochenende). Der Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon, der in den vergangenen Wochen deutlich aufgeholt hat, lag bei 20 Prozent, der Konservative François Fillon bei 19 Prozent. Die beiden stärksten Kandidaten des ersten Wahlgangs qualifizieren sich für die entscheidende Stichwahl. Laut der Umfrage von Ipsos-Sopra Steria haben bislang nur 66 Prozent der Franzosen die Absicht, im ersten Wahlgang zur Abstimmung zu gehen./sku/DP/he

(AWP)