Premierministerin May will Regierung bilden - Brexit-Verhandlungen ab 19. Juni

(Ausführliche Fassung) - Grossbritanniens Premierministerin Theresa May will trotz ihrer Wahlschlappe zügig eine Regierung bilden und wie geplant am 19. Juni mit den Brexit-Verhandlungen beginnen. "Ich war gerade bei Ihrer Majestät der Königin und ich werde jetzt eine Regierung bilden", sagte May am Freitag nach einem Besuch im Buckingham-Palast, wo sie sich formell das Einverständnis von Elizabeth II. abgeholt hatte.
09.06.2017 14:25

Die Regierung werde das Land durch die Verhandlungen über den EU-Austritt führen, die bereits in zehn Tagen begännen. Das Datum 19. Juni hatte Brüssel vorgeschlagen. Man werde sich jetzt auf einen Brexit-Deal konzentrieren, der eine "neue Partnerschaft" mit der EU sicherstelle.

MAY SETZT AUF NORDIRISCHE DUP

May wird voraussichtlich mit der nordirisch-unionistischen Partei DUP zusammenarbeiten. Bei der vorgezogenen Neuwahl am Donnerstag, die sie freiwillig ausgerufen hatte, verlor die Regierungschefin die Mehrheit ihrer Konservativen im Parlament.

In der kurzen Rede an der Seite ihres Mannes Philip, während der May im Gegensatz zum frühen Morgen wieder selbstsicher wirkte, kündigte sie erneut einen entschlossenen Kampf gegen islamistischen Extremismus an. Grossbritannien war in den vergangenen Wochen von drei Terroranschlägen erschüttert worden. Die Premierministerin beendete ihr Statement mit den Worten: "Now let's get to work" ("An die Arbeit jetzt")./ted/DP/fbr

(AWP)