Presse: Britischer Chefjustiziar gibt Amt wegen Brexit-Streits auf

Im Streit um den Brexit ist einem Zeitungsbericht zufolge der Chefjustiziar der britischen Regierung, Jonathan Jones, zurückgetreten. Jones sei nicht mit geplanten Änderungen am bereits gültigen Brexit-Abkommen einverstanden gewesen, berichtete die "Financial Times" am Dienstag kurz vor Beginn einer neuen Verhandlungsrunde zwischen der EU und London.
08.09.2020 13:13

Ein Behördensprecher bestätigte zwar Jones Rücktritt, nannte aber nicht den Grund dafür. Mehrere Spitzenbeamte der Regierung hatten in den vergangenen Tagen bereits ihren Hut nehmen müssen.

Der britische Premier Boris Johnson fordert laut "Telegraph" wesentliche Änderungen am bereits gültigen Brexit-Abkommen. Es isoliere den Landesteil Nordirland von Grossbritannien - so begründet Johnson dem Bericht zufolge seinen Schritt, der zum Todesstoss für den geplanten Handelspakt mit der Europäischen Union werden könnte.

Grossbritannien war Ende Januar aus der EU ausgetreten. In einer Übergangsphase bis zum Jahresende gehört das Land aber noch zum EU-Binnenmarkt und zur Zollunion, so dass sich im Alltag fast noch nichts geändert hat. Gelingt kein Vertrag über die künftigen Beziehungen, könnte es Anfang 2021 zum harten wirtschaftlichen Bruch mit Zöllen und anderen Handelshemmnissen kommen./si/DP/men

(AWP)