Presse: Dobrindt lässt Daimler-Dieselfahrzeuge untersuchen

Im Abgas-Skandal lässt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Medienberichten zufolge nun Diesel-Fahrzeuge von Daimler auf Abgasmanipulationen untersuchen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) werde Daimler-Modelle überprüfen, die mit einer illegalen Software programmiert sein sollen, berichteten "Süddeutsche Zeitung", WDR und NDR am Donnerstag vorab unter Berufung auf Ministeriumskreise. Die Behörde war zunächst nicht für eine Bestätigung zu erreichen. Einem früheren Bericht von "SZ", WDR und NDR zufolge könnten bei Daimler in mehr als einer Million Fahrzeuge Motoren mit manipulierten Abgaswerten eingebaut sein.
13.07.2017 18:53

Zwei Motorenklassen hätten eine unzulässige Abschalteinrichtung enthalten, mit der die Schadstoffreinigung auf dem Prüfstand eingeschaltet, auf der Strasse jedoch weitgehend ausgeschaltet worden sein soll. Laut Bundesverkehrsministerium hatte die Diesel-Untersuchungskommission Daimler-Vertreter für Donnerstagnachmittag zu einer Sondersitzung eingeladen, um den Vorwürfen nachzugehen./bvi/eni/ols/DP/stw

(AWP)