Presse: Erdogan und König Salman beraten bei G20 über Katar-Krise

Die Türkei und Saudi-Arabien wollen ihre Anstrengungen zur Lösung der Katar-Krise verstärken. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und der saudi-arabische König Salman wollten darüber am Rande des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli in Hamburg beraten, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag unter Berufung auf Quellen im Präsidialamt in Ankara.
22.06.2017 11:16

In einem Telefonat habe Erdogan dem neuen saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman gratuliert. König Salman hatte seinen 31-jährigen Sohn Mohammed bin Salman am Mittwoch zum Thronfolger ernannt.

In der Krise zwischen den arabischen Golf-Staaten hat Erdogan wiederholt Kritik an den von Saudi-Arabien angeführten Sanktionen gegen Katar geübt. Der türkische Präsident hatte die Strafmassnahmen als "nicht menschlich und schon gar nicht islamisch" bezeichnet und König Salman gebeten, den Konflikt beizulegen.

Erdogan hatte zugleich den offiziellen Grund für die Sanktionen zurückgewiesen, wonach Katar Terrorismus unterstütze. Als Zeichen der Solidarität mit Katar wurde gewertet, dass die Türkei ihre Truppenpräsenz in dem Golf-Emirat aufstockt. Der Sender CNN Türk berichtete, am Donnerstag sollten weitere 25 Soldaten und fünf Fahrzeuge auf den Weg gebracht werden./cy/DP/fbr

(AWP)