Proteste in Barcelona vor Gebäude der spanischen Regierungspartei

Etwa 2000 Menschen haben in der katalanischen Regionalhauptstadt Barcelona vor dem Gebäude der in Spanien regierenden konservativen Volkspartei PP demonstriert. Die PP sei schuld an der Polizeigewalt während des Unabhängigkeitsreferendums vom Sonntag mit fast 900 Verletzten, zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press am Dienstag Teilnehmer.
03.10.2017 13:24

Zu dem Protest hatte der Gewerkschaftsverband Confederación Nacional del Trabajo (CNT) aufgerufen. Die katalanische Polizei Mossos d'Esquadra bildete eine Absperrung zwischen dem Gebäude und den Demonstranten, darunter auch Hunderte von Feuerwehrmännern. Zu Zwischenfällen kam es Europa Press zufolge zunächst nicht.

Für ganz Katalonien hatten Gewerkschaften und andere Organisationen aus Protest gegen die Polizeigewalt für Dienstag zu einem Generalstreik aufgerufen. Gegen Mittag sollten in verschiedenen Städten Kundgebungen stattfinden. Bei den Protesten vor dem PP-Gebäude in Barcelona kritisierten die Demonstranten unter anderem auch die Arbeitsmarktreform der Regierung.

Bei dem gerichtlich untersagten Referendum hatten am Sonntag den Angaben der katalanischen Regierung zufolge rund 90 Prozent der Teilnehmer für eine Unabhängigkeit von Spanien gestimmt, die Beteiligung lag demnach bei 42 Prozent. Die Zentralregierung in Madrid hatte betont, das Referendum sei nach der Verfassung illegal. Mit den Polizeieinsätzen hatte sie die Abstimmung verhindern wollen./aae/DP/edh

(AWP)