Rätselraten um neuen EU-Handelskommissar

Nach dem Rücktritt von EU-Handelskommissar Phil Hogan wegen Verstössen gegen die Corona-Massnahmen wird in Irland über seinen möglichen Nachfolger spekuliert. Der irische Aussen- und Verteidigungsminister Simon Coveney sei der Favorit in Regierungskreisen, schreibt die Zeitung "Irish Examiner". Der 48-Jährige der bürgerlichen Partei Fine Gael sei mit Brexit-relevanten Themen in Brüssel vertraut und geniesse hohes Ansehen.
27.08.2020 10:53

Der Sender RTE nennt gleich mehrere mögliche Kandidaten, darunter den früheren EU-Botschafter in Washington, David O'Sullivan. Der Handelskommissar ist eine der wichtigsten Positionen in der mächtigen Brüsseler Behörde, denn sie ist dafür zuständig, Handelsabkommen im Namen aller 27 Mitgliedsstaaten mit Partnern weltweit zu vereinbaren.

Irland kann einen neuen Kommissar vorschlagen, denn jedes der 27 EU-Länder ist in der Kommission vertreten. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen kann aber auch einen der vorhandenen Kommissare zum Handelskommissar ernennen. Dann würde Irland ein anderes Ressort erhalten. Noch für Donnerstagvormittag (11.00 Uhr) hatte sie eine Erkärung angekündigt, ohne Details zu nennen.

Hogan hatte bei einem Heimatbesuch in Irland vom 31. Juli bis 22. August aus Sicht der irischen Regierung mehrere Pandemie-Auflagen verletzt, darunter Quarantänepflichten und Bewegungseinschränkungen./vsr/DP/mis

(AWP)