Regierung Macron - Spekulationen über grössere Regierungsumbildung in Paris

Nach dem Rücktritt des französischen Innenministers Gérard Collomb könnte in Paris laut Medienberichten eine grössere Regierungsumbildung anstehen.
07.10.2018 16:13
Emmanuel Macron ist seit Mai 2017 Präsident der französischen Republik.
Emmanuel Macron ist seit Mai 2017 Präsident der französischen Republik.
Bild: Bloomberg

Die Sonntagszeitung "Le Journal du Dimanche" meldete unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Person aus dem Umfeld von Präsident Emmanuel Macron, das neue Personaltableau werde wohl am Dienstag verkündet. Es könnte demnach fünf bis zehn Veränderungen im Kabinett geben. Eine ähnliche Zahl nannte auch die Zeitung "Le Parisien", die sich auf einen Abgeordneten des Regierungslagers berief.

Offizielle Aussagen zum Umfang der anstehenden Regierungsumbildung gab es am Sonntag nicht. Regierungssprecher Benjamin Griveaux sagte den Sendern Franceinfo und France Inter nur, über das Thema werde zwischen Präsident Macron und Premierminister Édouard Philippe gesprochen.

Innenminister Collomb, lange ein wichtiger Unterstützer Macrons, war vergangene Woche zurückgetreten - der Präsident muss nun einen Nachfolger für das wichtige Ressort finden. Schon seit Tagen wird darüber spekuliert, ob er diese Gelegenheit nutzen könnte, um weitere Minister auszuwechseln.

Collombs Abgang war ein weiterer Schlag für Macron, einen Monat zuvor war schon Umweltminister Nicolas Hulot zurückgetreten. Zudem sind die Umfragewerte des im Mai 2017 gewählten Staatschefs im Keller. Der Präsident der Nationalversammlung, der Macron-Mann Richard Ferrand, sagte dem "Journal du Dimanche": "Wir müssen dem ursprünglichen Projekt treu bleiben, aber es braucht einen neuen Atem."

Laut der Zeitung könnte Premierminister Édouard Philippe für den Kabinettsumbau Anfang der Woche den Rücktritt der Regierung einreichen. Nach seiner Neu-Ernennung werde er sich dann einem Vertrauensvotum der Nationalversammlung stellen, so das Blatt.

(AWP)