Ringier setzt im "Blick"-Newsroom den Rotstift an

Ringier setzt den Rotstift an: Der "Blick"-Newsroom soll sparen. Genaue Zahlen nennt Ringier allerdings nicht. Auch über allfällige Folgen für das Personal macht der Verlag keine Angaben.
24.08.2017 14:11

Die Chefredaktion arbeite zusammen mit den Ressortleitern an der Senkung des Jahresbudgets 2018, hiess es bei Ringier zu einem entsprechenden Bericht von watson.ch vom Donnerstag.

Man habe bereits in den letzten Monaten verstärkt an den Strukturen gearbeitet und sie verschlankt. Zudem seien neue Programme eingeführt worden, die das Arbeiten effizienter gestalten sollen.

POLITIK-RESSORTLEITER GEHEN

Ebenfalls am Donnerstag machte Ringier personelle Wechsel publik. Die bisherigen Co-Ressortleiter Politik, Joël Widmer und Matthias Halbeis, verlassen die "Blick"-Gruppe.

Beide waren seit Anfang 2014 in dieser Funktion tätig. Über die Gründe machte Ringier keine Angaben. Widmer und Halbeis werden ersetzt durch Sermin Faki, die seit 2016 beim "Blick" tätig ist.

(AWP)