Russland gibt USA Schuld an Scheitern der Syrien-Verhandlungen

MOSKAU (awp international) - Russland hat die USA für das Scheitern der Verhandlungen über eine Waffenruhe in Syrien verantwortlich gemacht. Washington habe das Abkommen vom September nicht erfüllt, sagte die Sprecherin des russischen Aussenministeriums, Maria Sacharowa, am Montagabend im Staatsfernsehen. Nun versuchten die USA, Russland die Verantwortung zuzuschieben.
03.10.2016 21:17

"Washingtons Tatenlosigkeit hat dazu geführt, dass sich die Kämpfer neu formieren konnten, Waffen erhalten haben und ihre Ressourcen mobilisiert haben", meinte Sacharowa. Zuvor hatte das US-Aussenministerium mitgeteilt, den Dialog mit Russland über eine Feuerpause in Syrien abzubrechen. Ursprünglich hatten sie sich im September auf eine Waffenruhe geeinigt, die aber nicht hielt.

Russische Politiker reagierten mit Besorgnis auf die Nachricht aus Washington. "Die Folgen werden tragisch sein für den innersyrischen politischen Prozess", warnte der Aussenpolitiker Konstantin Kossatschjow. Russland habe bis zuletzt alles versucht, und nur dadurch habe es eine Chance für den Friedensprozess gegeben, sagte er der Agentur Interfax. "Diese Chance ist jetzt vertan."

Die Entscheidung der USA sei ein schwerer Fehler, meinte auch der Duma-Abgeordnete Andrej Krassow. Sie spiele vor allem Terroristen in Syrien in die Hände. Der Verteidigungspolitiker Wiktor Oserow sagte indes, die Zusammenarbeit mit den USA habe ohnehin nur auf dem Papier existiert und in der Realität kaum funktioniert./tjk/DP/he

(AWP)