Russland hofft auf bessere Kooperation mit den USA gegen Terror

Russland hofft auf eine bessere Zusammenarbeit gegen den internationalen Terror mit der künftigen US-Führung von Präsident Donald Trump. "Leider hat die Regierung von Barack Obama mehr geredet als mit uns kooperiert", sagte der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew.
16.01.2017 06:42

"Wir hoffen, dass es uns 2017 gelingt, einen konstruktiver Kontakt zu den amerikanischen Partnern herzustellen, sagte er der Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta". Das Blatt zitierte am Sonntag im Internet Passagen des Interviews, das am Montag gedruckt erscheinen sollte.

In der Syrienfrage hat Russland den USA immer vorgeworfen, nicht klar zwischen gemässigten und extremistischen Gegnern der Regierung zu unterscheiden und damit indirekt terroristischen Gruppen zu helfen. Allerdings steht auch das Moskauer Vorgehen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Zweifel. Die Rückeroberung von Aleppo traf auch den gemässigten Widerstand gegen die syrische Führung.

Den Vorwurf russischer Hackerangriffe während der US-Wahl wies Patruschew in dem Interview in Moskau zurück. Russland sehe sich selbst zahllosen digitalen Attacken ausgesetzt, sagte der ehemalige Chef des Inlandsgeheimdienstes FSB./fko/DP/zb

(AWP)