Russland: Kreml bezeichnet Treffen mit Tillerson als konstruktiv

Die russische Führung hat die Gespräche mit US-Aussenminister Rex Tillerson als konstruktiv bezeichnet. Präsident Wladimir Putin habe Tillerson seine Analyse der Krise zwischen Russland und den USA dargelegt, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau. "Wir hoffen, dass der Präsident der USA dies erfährt", sagte er. Tillerson hatte mehrere Stunden zunächst mit Aussenminister Sergej Lawrow und anschliessend mit Putin gesprochen. Beide Seiten sehen die bilateralen Beziehungen an einem Tiefpunkt.
13.04.2017 12:41

Lawrow sagte Agenturen zufolge, nach der Pressekonferenz am Mittwoch habe er mit Tillerson informell etwa eine Stunde weiter darüber beraten, welche Möglichkeiten es für eine Annäherung gibt. Das Treffen sei wichtig gewesen, um den USA zu helfen, die russische Position zu verstehen, sagte Lawrow. Tillersons Moskau-Reise war die erste eines Mitglieds der Regierung von US-Präsident Donald Trump.

Bei dem Treffen waren Meinungsverschiedenheiten im Syrien-Konflikt nach dem mutmasslichen Giftgaseinsatz in der Provinz Idlib deutlich geworden. Washington macht die syrische Armee verantwortlich. Moskau weist dies zurück. Peskow betonte, Russland gehe es nicht darum, Präsident Baschar al-Assad zu rechtfertigen, sondern eine unabhängige Untersuchung anzustossen./tjk/DP/jha

(AWP)