Russland rechnet mit Widerstand vieler Länder gegen US-Sanktionen

Russland rechnet mit dem Widerstand vieler betroffener Länder gegen die verschärften Sanktionen der USA. "Wir halten insgesamt die Sanktionspolitik für kurzsichtig, illegal und aussichtslos", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge. "Deshalb sind natürlich alle, die von dieser Gesetzlosigkeit betroffen sind, bereit, ihre Interessen zu verteidigen." Russland jedenfalls werde seine nationalen Interessen durchzusetzen wissen.
03.08.2017 14:02

US-Präsident Donald Trump hatte das vom US-Kongress mit grosser Mehrheit beschlossene Gesetz am Mittwoch unterzeichnet, auch wenn er selbst anderer Meinung ist. Die Sanktionen richten sich direkt gegen Staaten wie Russland, Nordkorea oder Iran. Sie können aber auch andere Länder betreffen, die mit ihnen Geschäfte machen. Deshalb gibt es beispielsweise in der Europäischen Union scharfe Kritik an dem Gesetz. Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sagte, Russland sei ein umfassender Handelskrieg erklärt worden./fko/DP/jha

(AWP)