Russland und Grossbritannien nähern sich einander an

Moskau/London (awp/sda/reu) - Russland und Grossbritannien wollen ihre Beziehungen zueinander verbessern. Der russische Präsident Wladimir Putin und die britische Premierministerin Theresa May hätten am Dienstag in einem Telefonat ihre Unzufriedenheit mit dem derzeitigen Verhältnis beider Länder ausgedrückt und ein Treffen in naher Zukunft vereinbart, teilte der Kreml mit.
10.08.2016 06:31

Auch sei vereinbart worden, dass die Geheimdienste beider Länder besser miteinander kommunizieren sollten. Die Initiative für das Telefonat sei von May ausgegangen.

Eine Sprecherin der britischen Regierungschefin erklärte, Putin und May seien sich einig gewesen, dass die Bürger beider Länder vom Terror bedroht seien und dass die Zusammenarbeit bei der Sicherheit in der Luftfahrt ein wichtiger Teil der internationalen Bemühungen im Kampf gegen Terror sei.

May habe auf die Wichtigkeit der Beziehungen beider Länder verwiesen und ihre Hoffnung ausgedrückt, dass trotz der Differenzen in bestimmten Bereichen über die wichtigsten Themen offen und ehrlich gesprochen werden könne.

Am Dienstag hatten sich bereits Russland und die Türkei aufeinander zubewegt. Putin hatte in St. Petersburg den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan empfangen. Beide äusserten sich zuversichtlich, die Beziehungen zwischen beiden Ländern wieder normalisieren zu können.

(AWP)