Samsung-Erbe Lee soll wegen Manipulationsvorwürfen vor Gericht

Der Erbe des Samsung -Imperiums, Lee Jae Yong, soll sich im Zusammenhang mit der umstrittenen Fusion zweier Konzerntöchter vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft habe den 52-jährigen Vizevorsitzenden des Smartphone- und Speicherchip-Marktführers Samsung Electronics angeklagt, berichteten südkoreanische Sender am Dienstag. Ihm wird unter anderem Aktienkursmanipulation und Untreue vorgeworfen. Die Ermittler verdächtigen das Management, illegale Mittel angewandt zu haben, um vor fünf Jahren den Zusammenschluss des Bauunternehmens Samsung C&T mit der Konzerntochter Cheil Industries zu ermöglichen. Kritiker sahen in der Fusion eine Stärkung der Samsung-Gründerfamilie. Lee hatte die Vorwürfe zurückgewiesen./dg/DP/zb
01.09.2020 08:48

(AWP)