Saudi-Arabien und Russland weisen Trumps Kritik an Öl-Förderpolitik zurück

Die Ölriesen Saudi-Arabien und Russland haben auf Kritik von US-Präsident Donald Trump an einer möglichen Förderkürzung ablehnend reagiert. Russlands Energieminister Alexander Nowak sagte am Donnerstag in Moskau, Entscheidungen zur Rohölförderung basierten auf den Marktbedingungen und nicht auf Twitter-Nachrichten. Der saudische Energieminister Khalid Al-Falih sagte in Wien, er benötige nicht die Genehmigung einer anderen Regierung, um die Erdölförderung zu kürzen.
06.12.2018 12:32

Das Ölkartell Opec berät an diesem Donnerstag in Wien über seine Förderpolitik. Angesichts des Preisverfalls am Rohölmarkt wird mit einer spürbaren Produktionskürzung gerechnet. Trump hatte sich am Mittwoch klar gegen einen solchen Schritt ausgesprochen. Die Welt wolle und brauche keine höheren Ölpreise, hatte er über den Nachrichtendienst Twitter geäussert. Es war nicht der erste Versuch Trumps, die Förderpolitik der Opec und mit ihr verbundener Staaten wie Russland verbal zu beeinflussen./bgf/tos/stw

(AWP)