Saudisches Haushaltsdefizit 2016 geringer als erwartet

RIAD (awp international) - Das Haushaltsdefizit des ölreichen Golfstaates Saudi-Arabien fällt in diesem Jahr nach eigenen Angaben geringer aus als erwartet. Die Lücke im Budget werde 2016 rund 297 Milliarden saudischen Rial (etwa 75 Milliarden Euro) betragen, teilte das Finanzministerium in Riad am Donnerstag mit. Das seien neun Prozent weniger als bislang geschätzt. Das Defizit liegt damit bei rund zwölf Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Saudi-Arabien ist der weltweit grösste Exporteur von Öl.
22.12.2016 16:09

Im vergangenen Jahr hatte das saudische Defizit ein Rekordhoch von 367 Milliarden Rial (etwa 87 Milliarden Euro) erreicht. Die Monarchie leidet stark unter dem Rückgang des Ölpreises. Rund 90 Prozent der Einnahmen des Staates stammen aus dem Ölexport. König Salman erklärte, die Wirtschaft des Landes sei stabil und stark genug, um die wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen.

Um der Wirtschaftskrise zu begegnen, hatte das Königreich im Frühjahr Wirtschaftsreformen angekündigt, die die Abhängigkeit vom Öl verringern sollen. Dafür will das Land unter anderem einen Investitionsfonds in einer Grösse von zwei Billionen US-Dollar (1,8 Billionen Euro) auflegen. Kritiker werfen der Regierung vor, die Planungen seien bislang nicht konkret genug.

Für 2017 rechnet Saudi-Arabien nach eigenen Angaben mit einem weiter verringerten Budgetdefizit von 198 Milliarden Rial (etwa 50 Milliarden Euro). Zugute kommten dürfte dem Land die Entscheidung des Öl-Kartells Opec, die Ölförderung zu drosseln./fm/DP/she

(AWP)