SBB Cargo sieht in der Romandie grosses Wachstumspotenzial

Bern (awp/sda) - SBB-Cargo-Direktor Nicolas Perrin sieht in der Westschweiz das grösste Entwicklungspotenzial für sein Unternehmen. Er denkt dabei vor allem an die Kantone Genf, Waadt und Wallis.
27.12.2016 12:56

In Genf steige die Nachfrage nach Schienentransporten "deutlich", sagte Perrin am Dienstag in einem Interview mit den Westschweizer Tageszeitungen "24 heures" und "La Tribune de Genève". Weil es im Strassenverkehr regelmässig zu Engpässen komme, schauten sich viele Kunden nach Alternativen um. Die Schliessung der Tamoil-Raffinerie in Collombey VS habe zudem zur Folge, dass Genf für den Transport von Mineralölen in der Romandie wichtiger werde, sagte Perrin.

Laut dem SBB-Cargo-Direktor bauen auch in den Kantonen Waadt und Wallis zahlreiche Kunden verschiedene Verteilzentren auf. Das könne sich positiv auf die Nachfrage für Schienentransporte auswirken.

(AWP)