SBB investiert 120 Mio CHF in Ausbau der Axenstrecke

Luzern (awp/sda) - Im Zuge des Ausbaus der Zufahrten zum neuen Gotthard- und zum Ceneri-Basistunnel erneuert die SBB auch die Axenstrecke. Dort wird das seeseitige Gleis saniert und ausgebaut. Am Montag starten dazu die Vorarbeiten. Insgesamt werden 120 Mio CHF investiert.
29.09.2016 14:48

Ab dem 3. Oktober werden provisorische Spurwechsel eingebaut und die Installationsplätze für die Bauunternehmung erstellt, wie die SBB am Donnerstag mitteilte. Bis am 5. Dezember fallen darum zwischen Brunnen SZ und Erstfeld UR jeweils die letzten beiden S-Bahnen nach Mitternacht aus. Sie werden durch Busse ersetzt.

Die eigentliche Sanierung der Axenstrecke zwischen Brunnen und Flüelen UR mit ihren neun Tunneln erfolgt ab Januar 2017. Geplant sind drei Etappen, die bis Dezember 2019 dauern. Dabei werden die bestehenden Portale, Gewölbe, Widerlager und Entwässerungen sowie die gesamte Bahntechnik mit Fahrbahn, Kabelanlagen und Fahrleitung erneuert.

In den zwei längsten Tunneln werden die Selbstrettungsmassnahmen erweitert und modernisiert. Der Morschach-Tunnel wird seit Sommer 2016 für den Transport von Containern mit vier Metern Eckhöhe ausgebaut. Das bergseitige Gleis war bereits 2008/2009 umfassend saniert worden. Damit wird die gesamte Axenstrecke vier-Meter-tauglich.

(AWP)