Schlechte Umfragewerte für Griechenlands Regierungschef Tsipras

Die linke Partei Syriza des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras hat laut einer neuen Umfrage die Hälfte ihrer Wähler eingebüsst. Seit der Parlamentswahl im September 2015 sank die Zustimmung von 35,5 auf 16,8 Prozent. Dies ergab eine am Dienstag vom griechischen Nachrichtenportal "iefimerida.gr" veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts RASS. Zahlreiche Umfragen hatten in den vergangenen Monaten zu ähnlichen Ergebnissen geführt.
07.02.2017 12:53

Die bürgerliche Oppositionspartei Nea Dimokratia würde danach derzeit mit 28,6 Prozent (September 2015: 28,1 Prozent) stärkste politische Kraft. Auf Platz drei gibt es laut Umfrage ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Sozialisten mit den Rechtsextremisten der Goldenen Morgenröte mit 8,1 beziehungsweise 7,8 Prozent. 17,4 Prozent der Befragten sagten, sie könnten sich im Moment nicht entscheiden oder sie wollten gar nicht wählen gehen.

Tsipras' Regierung hat in den vergangenen Monaten harte Sparmassnahmen vom Parlament billigen lassen. Weitere Massnahmen werden zurzeit von den Gläubigern gefordert. Dafür wollen die Gläubiger dem finanziell angeschlagenen Land bis 2018 mit bis zu 86 Milliarden Euro unter die Arme greifen./tt/DP/fbr

(AWP)