Schleppende Konjunktur: Kubas Wirtschaftsminister entlassen

HAVANNA (awp international) - Nach einer Reihe schlechter Konjunkturdaten ist der kubanische Wirtschaftsminister Marino Murillo entlassen worden. Er werde sich künftig anderen Aufgaben widmen, teilte die Regierung der sozialistischen Karibikinsel am Mittwoch mit. Sein Nachfolger wird Vizepräsident Ricardo Cabrisas, der bislang mit den Verhandlungen mit Kubas Gläubigern betraut war.
14.07.2016 06:34

Der kubanische Präsident Raúl Castro räumte zuletzt wirtschaftliche Probleme ein. Der niedrige Ölpreis und fallende Gewinne aus dem Export hatten Kuba in Bedrängnis gebracht. Die Karibikinsel erhält vom befreundeten Venezuela Öl zum Vorzugspreis, das sie auf dem Weltmarkt weiterverkauft. Wegen des niedrigen Preises kann Kuba aber derzeit deutlich weniger Devisen auf diesem Wege einnehmen. Auch die Preise für die Exportgüter Zucker und Nickel waren zuletzt gesunken.

Für das laufende Jahr rechnet die kubanische Regierung noch mit einem Wirtschaftswachstum von zwei Prozent. 2015 hatte die Volkswirtschaft des sozialistischen Karibikstaats noch vier Prozent zugelegt./dde/DP/zb

(AWP)