Schottische Regierungschefin: Alle Optionen offen nach Brexit-Votum

LONDON (awp international) - Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hat nach dem Brexit-Votum erneut eine mögliche Unabhängigkeit ihres Landes ins Spiel gebracht. Sie sei entschlossen, alle Optionen in Erwägung zu ziehen, sagte Sturgeon bei einer Rede in Edinburgh am Montag. "Wenn wir zu dem Schluss kommen, dass unsere Interessen im Rahmen des Vereinigten Königreichs nicht gewahrt werden können, muss die Unabhängigkeit eine dieser Optionen sein", sagte sie.
25.07.2016 16:31

Das Statement kommt zehn Tage nach einem Besuch der neuen britischen Premierministerin Theresa May in Edinburgh. May hatte dabei versichert, sie werde Edinburgh an den Austrittsgesprächen mit der EU beteiligen. Die Mehrheit der Schotten hatte sich beim EU-Referendum am 23. Juni für einen Verbleib Grossbritanniens in der EU ausgesprochen. Schottlands Regionalregierung fordert, das Land müsse Teil der Europäischen Union bleiben./cmy/DP/he

(AWP)