SFAMA: Operative Zusammenarbeit mit Banken bei Initiative gescheitert

Zürich (awp) - Die Swiss Funds & Asset Management Association (SFAMA) hat sich mit einer 2012 lancierten Initiative etwas übernommen und daher die Agenda neu definiert. Auch arbeitet sie in diesem Zusammenhang operativ nicht mehr mit der Bankiervereinigung zusammen und hat den Lead allein übernommen.
06.07.2016 10:28

"Der Vorgängerverband der SFAMA - der ehemalige Fondsverband SFA - war damals zu schwach, um das alleine voranzutreiben, weshalb wir uns mit der Bankiervereinigung zusammengetan haben", sagte SFAMA-Geschäftsführer Markus Fuchs im Interview mit AWP. Schliesslich seien die Banken die grössten Asset Manager.

Die Zusammenarbeit ging aber letztendlich nicht gut. Ein Problem waren zum Beispiel lange Entscheidungswege, wie Fuchs erklärt, weshalb die SFAMA den operativen Lead im April allein übernommen hat.

Die Initiative hatte sich 2012 zum Ziel gesetzt, die Schweiz in den kommenden Jahren zu einem führenden Asset-Management-Standort zu machen. Und Fuchs sieht heute durchaus Früchte der Arbeit: "Vor fünf Jahren wurde in der Schweiz kaum von Asset Management gesprochen, und heute beginnt es sich auch in der Schweiz als eigenständige Disziplin zu etablieren." Allerdings ist man "gescheitert" bei Projekten wie der Organisation einer globalen Konferenz oder dem Aufbau eines Asset-Management-Parks.

Neu wurden vier Prioritäten definiert: die Exportfähigkeit und damit verbunden die Regulierung für das Asset Management, Vorsorgethemen sowie Branding im In- und Ausland. Am 7. September will die SFAMA an einem Medienanlass Zahlen publizieren zu den in der Schweiz via institutionelle Mandate verwalteten Vermögenswerten. "Diese werden zeigen, dass die Schweiz auch international Strahlkraft hat im Asset Management", so Fuchs.

Er spricht im Interview ausserdem unter anderem darüber, warum eine Abspaltung des Fondsverbands von der Bankiervereinigung sinnvoll war und inwiefern die Neuorientierung und Namensänderung vom Fondsverband in "Fonds und Asset Management Verband" sich ausgezahlt hat.

(Das vollständige Interview ist auf dem Premium-Dienst von AWP zu lesen)

ys/an

(AWP)