SNB erhöhte die Aktienquote

An der geldpolitischen Lagebeurteilung am Donnerstag informierte die Schweizerische Nationalbank auch über die Positionierung ihrer Anlagen.
20.06.2013 11:19
Von Frédéric Papp, Bern
Neu beträgt der Aktienanteil bei der SNB 15 Prozent.
Neu beträgt der Aktienanteil bei der SNB 15 Prozent.
Bild: cash

Ende 2012 betrug die Aktienquote der Schweizerischen Nationalbank (SNB) 12 Prozent. Neu liegt sie bei 15 Prozent. Die Erhöhung ist zum einen Wertsteigerungen auf den bestehenden Anlagen zurückzuführen. "Wir haben aber auch zusätzliche Aktien gekauft", sagt SNB-Direktor Fritz Zurbrügg an der Medienkonferenz am Donnerstag in Bern.

Die SNB kaufte Dividendenpapiere von kleinkapitalisierten Unternehmen und von Firmen in Volkswirtschaften, die bis anhin nicht berücksichtig wurden. Die Nationalbank ist daran interessiert ihre Anlagen zu diversifizieren, so Zurbrügg weiter.

Der Wert der Aktien beträgt laut Zurbrügg 65 Milliarden Franken. Dies ist rund dreimal mehr als noch Ende 2011. Um nicht marktverzerrend zu wirken, werden Aktien ausschliesslich passiv bewirtschaftet, indem breite Marktindizes von Industrieländern nachgebildet werden, so der SNB-Direktor weiter.

Der Löwenanteil der Aktiven machen aber die Devisenreserven aus. Diese betragen per Ende Mai umgerechnet 440 Milliarden Franken. 48 Prozent davon werden in Euro gehalten. Im Vorquartal lag die Euro-Quote bei 49 Prozent. Bezüglich der Währungsallokation gab es keine grosse Verschiebungen.

Der Goldanteil bei der SNB ist bei 10 Prozent unverändert.